9. März 2015

REV: Lesemonat Februar

Mein Lesemonat Februar war ein wirklich toller Lesemonat! Es ist ja wirklich selten, dass man, egal welches Buch man anfasst, es wirklich ein Lesehighlight ist. Doch mein Februar war genau so - ein Lesehighligt folgte dem anderen!



Angefangen habe ich mit dem spannenden Krimi "Bunker 11" von Martin Woitke. Sehr authentisch: die Kulisse existiert tatsächlich: die ehemals sowjetischen Kasernen nördlich von Berlin auf dem Gebiet der ehemaligen DDR. Die russischen Truppen verlassen das Gebiet. Ein Militärflugzeug der russischen Armee stürzt auf dem Weg nach Sibirien über der Ostsee ab; an Bord: nukleare Sprengköpfe - unauffindbar. Als in einem Dorf in der Nähe der ehemaligen russischen Kaserne die Leiche des damaligen Bürgermeisters gefunden wird, ahnt Komissar Keppler noch nicht, welches große Geheimnis dahinter steckt und welche Verbindung dies zu den damaligen Ereignissen hat. Dieser Krimi lässt den Kalten Krieg wieder ewas aufleben. Der reale Hintergrund gibt einem das Gefühl, dass die Geschichte keine Fiktion ist, sondern definitiv im Bereich des Möglichen liegt! Sehr, sehr spannender Roman, den ich ganz schnell gelesen hatte. Absolute Leseempfehlung!!!

Voll im Krimi-/ Thriller- Fieber habe ich mir "Ich finde dich" von Harlan Coben ausgesucht. Hier handelt es sich ebenfalls um einen spannenden und äußerst temporeichen Thriller. Jake hat vor einige Jahren die Liebe seines Lebens gefunden: Natalie. Doch Natalie trennte sich ganz plötzlich von ihm und heiratet einen anderen. Außerdem nimmt sie ihm das versprechen ab, keinen Kontakt zu ihr aufzunehmen oder sie zu suchen. Jake ist am Boden zerstört. Als er Jahre später jedoch die Todesanzeige von Natalies Ehemann liest, hält er dieses Versprechen für hinfällig. Er macht sich auf die Suche nach Natalie und begibt sich in große Gefahr. Dabei scheint es, als ob Natalie nie existiert hätte...

Als kleine "Zwischendurch-Lektüre" habe ich das Sachbuch "Gesundheit beginnt im Kopf" von Suso Lederle gelesen, rein informativ sozusagen. Hier geht es um die typischsten Krankheiten, die sich im Laufe des Lebens so "einschleichen": Athrose, Diabetes, Herz-Kreislauf-Geschichten - wie sie entstehen und wie man vorbeugen kann.

Eines der Bücher, die schon etwas Zeit auf meine SuB verweilen musste, ist "Serienunikat" von Chantal-Fleur Sandjon. Nachdem es schon so viel Begeisterung bei vielen anderen ausgelöst hatte, war ich mir dennoch etwas unsicher, ob mir das Buch gefallen würde. Was Jugendbücher betrifft, bin ich etwas wählerisch, weil mir zwar viele Bücher von den Themen her zusagen, aber letztendlich beim Lesen in der Umsetzung mir nicht liegen oder mich nicht überzeugen können. Anfangs passierte mir genau das bei diesem Buch auch. Dennoch hat es mir gut gefallen, denn auch wenn es schon ein paar Tage her ist, kann ich mich dennoch gut daran erinnern, wie schwer es phasenweise ist, seinen Weg zu finden und zu gehen. Gerade weil einem heute so wahnsinnig viele Möglichkeiten hat. Dieses Buch zeigt den Weg des Findens, des Ausprobierens, des Irrens, des Scheiterns und des Aufstehens.

Zu "Morgen kommt ein neuer Himmel" von Lori Nelson Spielman muss ich eigentlich gar nicht so viel sagen, oder? Ich glaube, es spricht schon für sich, dass ich auf Seite 33 bereits zum zweiten Mal zum Taschentuch greifen musste. Ein wirklich sehr gefühlvoller Roman über eine junge Frau, Brett, die auf der Suche nach Anerkennung in den Augen ihrer Mutter, ihre eigentlichen Träume aufgegeben hat. Um ihr diese Träume wieder in Erinnerung zu rufen, hinterlässt die Mutter nach ihrem Tod anstatt eines Erbes Bretts' Wunschliste aus Jugendtagen mit dem Auftrag, ausgewählte Punkte abzuarbeiten. Damit wirt Bretts bisheriges Leben gewaltig auf den Kopf gestellt.
Sicherlich ist Idee des Inhalts nicht ganz neu, aber ich finde, dass der Autorin die Umsetzung wirklich grandios gelungen ist. Und wenn man beim Lesen meint zu wissen, was da kommt und dann kommt es doch ganz anders...unbezahlbarer Leseschmaus!

Mein Hörbuch-Monat war nicht so aufregend. Ich höre gerade das Hörbuch "Das Haus an den Dünen" von Agatha Christie. Die Krimis gefallen mir ganz gut, aber dennoch ist es kein ungebremster Enthusiasmus. 

Welche Bücher habt ihr in diesem Monat gelesen? Ich bin mal gespannt, ob der ein oder andere Buchtipp! Schreibt mir!



Kommentare:

  1. Hey :)

    Das ist ja eine ganz hübsche Mischung, die du gelesen bzw. gehört hast. Kennen tue ich leider keines davon, auch wenn ich von zwei Titeln schon gehört habe: "Ich finde dich" und "Morgen kommt ein neuer Himmel" :). Agatha Christie ist als Autorin natürlich bekannt, aber "Das Haus an den Dünen" kenne ich trotzdem nicht ...

    Liebe Grüße
    Ascari vom Leseratz Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ascari!
      Lieben Dank für deinen Kommentar! Beide Bücher, also "Ich finde dich" (Krimi/ Thriller) sowie auch "Morgen kommt ein neuer Himmel" (Roman) kann ich dir nur wärmstens ans Herz legen! Mir haben beide sehr gut gefallen, besonders letzteres.
      Da ich unbedingt auch mal ältere Krimis lesen wollte und Agatha Christie als Hörbuch zur Auswahl hatte, habe ich es mir einfach mal angehört...war ganz nett, aber wie schon im Monatsrückblick erwähnt, nicht der absolute Hit ;-)...

      Liebe Grüße

      Löschen